Menü

 
  
 

Lucille (geb. Jun. 2018)

Wer hat als Kind nicht davon geträumt, eine Nacht ganz allein in einer Schokoladenfabrik zu verbringen und sich dort durchzufuttern? Die kleine Lucille zumindest hätte auf die Erfahrung, allein im Bistro zu übernachten, vermutlich gut verzichten können. Ziemlich schockiert zog sie am nächsten Tag gezwungenermaßen ins Tierheim um - auch nicht das Gelbe vom Ei, wenn man ehrlich ist.
Nun gut, sie arrangiert sich allmählich mit der Situation und aus der fauchigen kleinen Fellkugel ist ein zwar immer noch vorsichtiges aber auch sehr verschmustes Katzenmädchen geworden. Fremde im Raum schaut sich Lucille zunächst aus ihrem sicheren Versteck heraus an. Bald darauf siegt aber ihre Neugier und sie wagt den Schritt hinaus. Unter Schnurren genießt sie die Kopfmassagen, die sie von ihrer Pflegerin spendiert bekommt und lässt sich von dieser auch zum Spiel mit der Reizangel animieren. Mit Lucky und Jacky, die mit ihr im Zimmer wohnen, versteht sie sich problemlos. Ein Kumpel im neuen Zuhause sollte also schon vorhanden sein - oder Lucille bringt einfach direkt einen mit!
Für ihren weiteren Lebensweg wünschen wir der etwa im Juni geborenen Lucille ein geduldiges Zuhause. Ob reine Wohnungshaltung oder mit Freigang ist ihr momentan noch egal.

Paten: fänd sie toll!


Molly (geb. Apr. 2018)

Zumindest einen Karton, in dem es sich sowohl gut schlafen als auch wunderbar spielen lässt, hat Molly schon gefunden. Ein passendes Zuhause steht hingegen auf ihrer Wunschliste noch ganz oben.
Das aufgeschlossene, neugierige, blitzschnelle Katzenkind zog von einer unserer Pflegestellen ins Tierheim um und ist bereit für das Abenteuer Leben!
Molly bringt viele gute Eigenschaften mit ins neue Zuhause: Sie ist freundlich, verspielt, verschmust und bringt das wichtigste - einen gleichaltrigen Artgenossen - direkt mit! Ihre allerbeste Freundin Pippilotta hat Molly in der Pflegestelle kennengelernt und seitdem sind sie wie Pech und Schwefel. Ob das Duo gemeinsam eine Wohnung auf den Kopf stellen kann oder sich später auch mal im Freigang auslassen darf, ist momentan noch egal - nur getrennt werden wollen sie nicht.
In ihrer Pflegestelle hatten sie problemlosen Kontakt zu einem Hund.

Paten: dürfen sich gern melden!


Katze mit Handicap: Pippilotta (geb. Apr. 2018)

*Sehbehinderung

Die kleine Pippilotta sorgt für ordentlich Action im Jugendzimmer. Vom Kratzbaum in den Auslauf, dort auf die Bank, aufs Fensterbrett und wieder runter in die Rappelkiste! Wer so jung und hungrig auf's Leben ist, kennt wenig außer Spiel und Spaß.
Pippilotta hat allerdings auch schon weniger gute Zeiten durchgemacht. Als sie in eine unserer Pflegestellen einzog, hatte sie einen ganz üblen Katzenschnupfen, von dem sie auch nach Abklingen ein Andenken erhalten hat. Ihre Augen haben unter der Krankheit stark gelitten: sie hat starke Verwachsungen auf der Hornhaut. Trotz dieses kleinen Makels lässt sich Pippi nicht aus dem Konzept bringen und scheint von der Behinderung selbst am wenigsten beeindruckt.
Mit ihrer besten Freundin Molly, die sie in der Pflegestelle kennengelernt hat, saust sie regelmäßig um die Wette. Menschenbesuch nehmen beide dann zusammen wohlig schnurrend in Beschlag, lassen sich schmusen und zu einem Spiel einladen. Bei so viel Verbundenheit möchten wir die beiden ungern trennen, sondern sind auf der Suche nach einem gemeinsamen Zuhause für unsere Mädchen!
Bei uns im Tierheim verfügen sie über einen gesicherten Auslauf. Ob sie später reine Stubentiger werden oder die Möglichkeit zum Freigang bekommen, ist ihnen momentan noch egal.
In ihrer Pflegestelle hatten sie problemlosen Kontakt zu einem Hund.

Paten: schnurrt sie ein Liedchen


Amal (geb. Aug. 2018)

Als letzte von sechs Geschwistern sucht auch die kleine Amal noch ein liebes Zuhause, in dem sie groß werden und viele Abenteuer erleben kann. Gemeinsam mit Mama Anna bewohnt sie momentan noch ein Zimmer im Katzenhaus, wo sie auch über einen kleinen angrenzenden Auslauf verfügen. Da Amal die große weite Welt da draußen noch nicht kennen gelernt hat, würde sie sich derzeit noch an das Leben als reine Wohnungskatze gewöhnen können. Würde ihr später aber die Möglichkeit zum Freigang winken, wäre ihr das sicher auch recht.
Die kleine, etwa im August 2018 geborene Dame ist Fremden gegenüber erst einmal etwas vorsichtig und zurückhaltend. Sie muss erst noch lernen, was das Leben für sie bereit hält, was davon sich lohnt, entdeckt zu werden und wer ihre Freunde sind. Jedoch ist auch ihr die kätzchentypische Neugierde angeboren und sie schaut sich Neues nach kurzem Zögern aus der Nähe an. Witzig, verschmust und verspielt begegnet sie ihren Artgenossen. Ein etwa gleichaltriger Spielpartner im neuen Zuhause würde ihr viel bedeuten!

Paten: stehen auf ihrem Wunschzettel


Leonardo (geb. Juli 2018)

Man kann gar nicht so schnell gucken, wie einem Leonardo auf den Schoß gehopst ist und wohlig schnurrend mit dem Pfötchentreten beginnt. Wenn jemand verschmust ist, dann dieser kleine Kerl.
Kurz nach seiner Ankunft im Tierheim entwickelte sich Leonardo bald zum Sorgenkind, denn er hatte große Probleme beim Wasserlassen. Mehrfach musste er deswegen in der Tierklinik vorgestellt werden, bekam die Blase manuell entleert und krampflösende Mittel. Es war keine leichte Zeit für das Katerchen, aber mittlerweile scheint sich das Problem von selbst gelöst zu haben.
Zwar geht Leonardo öfter auf die Katzentoilette als seine Artgenossen, seine Blase ist aber anschließend komplett geleert und bereitet keine Probleme mehr.
Das Herzchen ist also bereit für den Auszug in eine eigene Familie, die er im Sturm erobern will. Ein gleichaltriger Artgenosse im neuen Zuhause wäre großartig, andernfalls bringt der junge Mann auch gern einen aus dem Tierheim mit ;) Ob Wohnungshaltung oder die Möglichkeit selbst über rein/raus zu entscheiden ist Leonardo noch egal. Hauptsache schmusen, spielen und viiiieeel Katzenliebe stehen auf dem Tagesprogramm :) Geboren wurde der Knirps etwa im Juli 2018.

Paten: sucht er noch


Charlie (geb. Juli 2018)

Charlie gehört zu der Sorte Katzenkinder, die sich die Transformation von der "SCHRECKschraube" zur "Schmuserolle" für die Zeit im neuen Zuhause aufheben.
Seit seinem Umzug von einer Pflegestelle ins Tierheim hat er noch keine allzu großen Entwicklungssprünge gemacht, sondern beobachtet noch die meiste Zeit des Tages stumm und schüchtern das Geschehen im Katzenhaus.
Interessenten sollten in jedem Fall damit rechnen, dass Charlie auch im neuen Zuhause erst einmal fremdeln wird und eine gewisse Eingewöhnungszeit benötigt.

Ein verhältnismäßig ruhiger Haushalt, sowie ein freundlicher Artgenosse würden ihm aber sicherlich riesig unterstützen. Zu seinen Mitbewohnern ist er hier bei uns sehr sozial.
Geboren wurde Charlie etwa im Juli 2018 und ist seinem Alter entsprechend verspielt, sobald er einmal aufgetaut ist. Noch ist er recht unscheinbar, doch hat er erst einmal Vertrauen gefasst und einen Anker gefunden, wird er sich zu einem tollen tierischen Begleiter mausern! Bisher ist er die reine Wohnungshaltung gewöhnt - Freigang wäre toll, ist aber kein Muss.

Paten: wünscht er sich


Katze mit Handicap: Lucky (geb. Juni 2018)

*Stummelschwanz

"Be lucky" - Glück haben. Sicher nicht der erste Gedanke, der einem bei Luckys Vorgeschichte kommt. Allzu viel Glück hatte sie in ihren ersten Wochen tatsächlich nicht gehabt. Lange Zeit wussten wir nicht, ob sie es überhaupt schaffen würde. Nicht nur, dass sie im August, als sie uns als Fundkätzchen gebracht wurde, mehrere offene Stellen an den Hinterbeinen und Brüche im Schwanz hatte, mit ihrer Unterbringung und dem Personal konnte und wollte sie erst einmal überhaupt nichts anfangen.

Eines morgens dann fand ihre Pflegerin in Luckys Box ein Stück Fell. Was sie auf den ersten Blick für ein Spielzeug hielt, entpuppte sich sogleich als Luckys Schwanz, den sie wie eine gestresste Eidechse verloren hatte.
Das einst fauchige Kätzchen fand sich während der täglich erforderlichen medizinischen Versorgung mit dem engen Menschenkontakt ab und entwickelt sich bis heute zu einer freundlichen und hübschen jungen Dame. Sie braucht immer noch etwas Zeit, um sich an fremde Menschen und Situationen zu gewöhnen. Bekommt sie diese aber, zeigt sie bald schon ihre freundliche, verschmuste und neugierige Seite. Bei uns bewohnt Lucky derzeit ein Zimmer mit Lucille und Jacky, die es ebenso in der Vermittlung schwerer haben. Sie verstehen sich untereinander ganz toll und würden sicher auch gern paarweise ein Zuhause finden wollen. Andernfalls freut sich Lucky auf einen neuen Katzenkumpel, der im eigenen Zuhause auf sie wartet.
Wohnungshaltung wäre für sie in Ordnung, da sie bisher nichts anderes kennt.

Paten: steckt sie frech die Zunge raus


Kontakt über:

Altmärkischer Tierschutzverein Kreis Stendal e.V.
Tierheim "Edith Vogel" Stendal-Borstel
Eichstedter Weg 10
39576 Stendal
SACHSEN-ANHALT

Tel.: 03931 - 216 363
Fax: 03931 - 218 869

tierheim-stendal-borstel@freenet.de

Öffnungszeiten:

Montag/Dienstag/ Donnerstag/Freitag:
10:00 – 12:30 Uhr &
13:00 – 16:30 Uhr
Samstag:
11:00-14:00 Uhr
Mittwochs, sonn- und feiertags geschlossen