Menü

 
  
 

Lucille (geb. Jun. 2018)

Wer hat als Kind nicht davon geträumt, eine Nacht ganz allein in einer Schokoladenfabrik zu verbringen und sich dort durchzufuttern? Die kleine Lucille zumindest hätte auf die Erfahrung, allein im Bistro zu übernachten, vermutlich gut verzichten können. Ziemlich schockiert zog sie am nächsten Tag gezwungenermaßen ins Tierheim um - auch nicht das Gelbe vom Ei, wenn man ehrlich ist.
Nun gut, sie arrangiert sich allmählich mit der Situation und aus der fauchigen kleinen Fellkugel ist ein zwar immer noch vorsichtiges aber auch sehr verschmustes Katzenmädchen geworden. Fremde im Raum schaut sich Lucille zunächst aus ihrem sicheren Versteck heraus an. Bald darauf siegt aber ihre Neugier und sie wagt den Schritt hinaus. Unter Schnurren genießt sie die Kopfmassagen, die sie von ihrer Pflegerin spendiert bekommt und lässt sich von dieser auch zum Spiel mit der Reizangel animieren. Mit den anderen Katzen, die mit ihr im Zimmer wohnen, versteht sie sich problemlos. Ein Kumpel im neuen Zuhause sollte also schon vorhanden sein - oder Lucille bringt einfach direkt einen mit!
Für ihren weiteren Lebensweg wünschen wir der etwa im Juni geborenen Lucille ein geduldiges Zuhause. Ob reine Wohnungshaltung oder mit Freigang ist ihr momentan noch egal.

Paten: fänd sie toll!


Molly (geb. Apr. 2018)

Zumindest einen Karton, in dem es sich sowohl gut schlafen als auch wunderbar spielen lässt, hat Molly schon gefunden. Ein passendes Zuhause steht hingegen auf ihrer Wunschliste noch ganz oben.
Das aufgeschlossene, neugierige, blitzschnelle Katzenkind zog von einer unserer Pflegestellen ins Tierheim um und ist bereit für das Abenteuer Leben!
Molly bringt viele gute Eigenschaften mit ins neue Zuhause: Sie ist freundlich, verspielt, verschmust und bringt das wichtigste - einen gleichaltrigen Artgenossen - direkt mit! Ihre allerbeste Freundin Pippilotta hat Molly in der Pflegestelle kennengelernt und seitdem sind sie wie Pech und Schwefel. Ob das Duo gemeinsam eine Wohnung auf den Kopf stellen kann oder sich später auch mal im Freigang auslassen darf, ist momentan noch egal - nur getrennt werden wollen sie nicht.
In ihrer Pflegestelle hatten sie problemlosen Kontakt zu einem Hund.

Paten: dürfen sich gern melden!


Pippilotta (geb. Apr. 2018)

Die kleine Pippilotta sorgt für ordentlich Action im Jugendzimmer. Vom Kratzbaum in den Auslauf, dort auf die Bank, aufs Fensterbrett und wieder runter in die Rappelkiste! Wer so jung und hungrig auf's Leben ist, kennt wenig außer Spiel und Spaß.
Pippilotta hat allerdings auch schon weniger gute Zeiten durchgemacht. Als sie in eine unserer Pflegestellen einzog, hatte sie einen ganz üblen Katzenschnupfen, von dem sie auch nach Abklingen ein Andenken erhalten hat. Ihre Augen haben unter der Krankheit stark gelitten: sie hat starke Verwachsungen auf der Hornhaut. Trotz dieses kleinen Makels lässt sich Pippi nicht aus dem Konzept bringen und scheint von der Behinderung selbst am wenigsten beeindruckt.
Mit ihrer besten Freundin Molly, die sie in der Pflegestelle kennengelernt hat, saust sie regelmäßig um die Wette. Menschenbesuch nehmen beide dann zusammen wohlig schnurrend in Beschlag, lassen sich schmusen und zu einem Spiel einladen. Bei so viel Verbundenheit möchten wir die beiden ungern trennen, sondern sind auf der Suche nach einem gemeinsamen Zuhause für unsere Mädchen!
Bei uns im Tierheim verfügen sie über einen gesicherten Auslauf. Ob sie später reine Stubentiger werden oder die Möglichkeit zum Freigang bekommen, ist ihnen momentan noch egal.
In ihrer Pflegestelle hatten sie problemlosen Kontakt zu einem Hund.

Paten: schnurrt sie ein Liedchen


Kontakt über:

Altmärkischer Tierschutzverein Kreis Stendal e.V.
Tierheim "Edith Vogel" Stendal-Borstel
Eichstedter Weg 10
39576 Stendal
SACHSEN-ANHALT

Tel.: 03931 - 216 363
Fax: 03931 - 218 869

tierheim-stendal-borstel@freenet.de

Öffnungszeiten:

Montag/Dienstag/ Donnerstag/Freitag:
10:00 – 12:30 Uhr &
13:00 – 16:30 Uhr
Samstag:
11:00-14:00 Uhr
Mittwochs, sonn- und feiertags geschlossen