Menü

Dixie (geb. 2013) - DSH/Labrador-Kaukasen-Mix

"Essen? Hast du Essen gesagt? Ich hab's genau gehört! Und gerochen auch!" Dass Liebe bekanntlich durch den Magen geht, davon kann Dixie ein Liedchen singen. Die Kullermaus kam im November 2017 zu uns und war damals eher noch eine Pummelfee und völlig unglücklich obendrein.
Heute strahlt Dixie. Und das vor allem, wenn sie Besuch von ihren Gassigängern bekommt, mit denen sie große Runden läuft, sich intensiv den Bauch schrubben lässt oder eben aus deren vollen Taschen nascht ;)
Dixie ist eine Mischung aus Schäferhund, Kaukase und Labrador (haben wir erwähnt, dass sie gern frisst?).
Dieser wilde Genpool bewirkt zum einen ihre Größe und ihre Kringelrute, zum anderen aber auch ihre anfänglichen, sehr lautstarken Verbellversuche, wenn Fremde an ihren Zwinger kommen.
Der erste Eindruck sollte hier nicht abschrecken, denn Dixie begreift ganz schnell, dass Menschen toll sind und es sich mit ihnen großartig schmusen lässt.
In ihrem früheren Leben wohnte sie auf einem großen Hof, auf dem sie Patrouille laufen durfte. Für die Zukunft wäre es schön, wenn diese Möglichkeit durch den Zugang zum Haus erweitert werden würde, wo sie sich in dicke Decken kuscheln darf.

Dixie mag auch kleine Menschen, Katzen hat sie hingegen zum Fressen gern. Auf andere Hunde reagiert sie oft mit großem Gebell und legt ihr ganzes Gewicht in die Leine. Doch mit einigen ausgewählten Rüden beginnt sie dann doch einen netten Flirt. Die Vermittlung zu einem passenden Hundemann wäre also durchaus denkbar, wenn die Chemie stimmt.
Unsere Zaubermaus sucht liebe Menschen mit Hundeerfahrung. Sie ist am 12. Mai 2013 geboren und wurde im Oktober 2018 kastriert.

Patin: Anja H.

Dixie sucht ihr Zuhause!


Asta (geb. 2007) - Deutscher Schäferhund

Wer auf der Suche nach einem einfachen, leicht händelbaren Hund ist, einer genügsamen Freundin, die über jedes liebe Wort bis über beide Ohren strahlt, der sollte sich auf machen und unsere Asta kennen lernen. Denn genau solch ein Hund ist sie.
Asta ist aufgeschlossen gegenüber jedem, von dem sie warme Worte und einen leckeren Bissen erwarten kann. Streicheleinheiten sind für sie das größte, hinter den Ohren gekrault werden eine Wonne! Sie genießt die Fellpflege und lässt sich anschließend so geduldig wie erwartungsvoll ihr Geschirr überstreifen. Während sie früher für nicht enden wollende Touren zu haben war, wird sie von ihren alten Knochen mittlerweile auch mal in die Schranken verwiesen. Ist sie in Topform, folgt sie aber gern noch auf eine einstündige Unternehmung durch Feld und Flur. Und das sehr gern in Begleitung von kleinen sowie großen Hunden. Asta ist sozial und offen gegenüber Artgenossen, sodass sie auch zu einem hündischen Mitbewohner ziehen könnte. Dieser sollte aber ebenfalls schon im gesetzten Alter sein, denn für wilde Spielereien fehlt es ihr dann doch an Energie. Für kurze Fußballrunden ist sie zwar noch zu haben, für wilde Exzesse knackt es dann aber schon zu sehr im Gebälk.

Gegen die knirschenden Knochen und schmerzenden Gelenke bekommt sie täglich Medikamente. Ebenso werden ihre trüben Augen täglich mit einer Salbe versorgt, um die Schäferhundkeratitis einzudämmen.
Und da jeder im Alter etwas schrullig wird, sei an dieser Stelle auch auf Astas Eigenart hingewiesen: An manchen Tagen wünscht sie mit dem goldenen Löffel gefüttert zu werden, statt selbst im Napf umherzuwühlen. Eine hilfreiche Hand reicht ihr in der Regel aber auch aus ;) Aus der nimmt sie Leckerlies im Übrigen trotz Zahnstummel ohne Probleme entgegen.
Asta ist am 8. Januar 2007 geboren und wartet seit Dezember 2012 auf ein neues Zuhause, welches seniorengerecht - also möglichst ohne viele Stufen - ausgestattet sein sollte.
Sie wurde von Amtswegen sichergestellt, da sie in einen Beißvorfall verwickelt war. Ihre Adoption ist deswegen mit Auflagen verbunden, die je nach Bundesland und Gemeinde abweichen können. Nähere Informationen zu den jeweiligen Bestimmungen kann das zuständige Ordnungsamt geben!

Paten: Simone H., Sarah G.

Spendenwunsch:

Asta gehörte noch nie zu unseren guten Essern und lässt sich nur sehr schwer für Futter begeistern. Im Gemisch mit diesem Nassfutter lässt sie sich momentan aber überzeugen.

Asta sucht ein Zuhause!


Razjer (geb. 2012) - DSH-Mix

Razjer hat im Spiel des Lebens schon einige Checkpoints hinter sich gebracht, Erfahrungen gesammelt, Rückschläge eingesteckt und nochmal von vorn angefangen. Seine zweite Chance hat er in der Hellhound Foundation bekommen, von wo wir ihn im November 2017 übernommen haben.
Interessenten müssen mehrere Besuche einplanen, um Schäferhund-Mix Razjer nachhaltig von sich zu überzeugen und sollten auch seine anfängliche Missgunst nicht fehlinterpretieren. Denn hinter dem ersten Bellen und/oder Zähnezeigen steckt eine ganz treue Seele. Razjers Bezugspersonen im Tierheim schätzen ihn als sehr verschmusten, anhänglichen und kooperativen Freund auf vier Pfoten.

Razjers Hunde-1x1 reicht von Sitz und Platz übers Bleib bis hin zum Pfote schütteln. An der Leine läuft Razjer gut, solange er nicht auf Artgenossen trifft. Er ist nicht partout unverträglich, sieht er jedoch beim Spaziergang andere Hunde, geht das Gebrüll los und sein Leinenführer muss eine gewisse Standfestigkeit aufweisen können. Ähnliches Verhalten zeigt er gegenüber Katzen und Wild und ist er erst einmal im erregten Zustand, wird dieser auch von anderen Bewegungsreizen wie Autos oder Fahrrädern gesteigert.

Nichtsdestotrotz bleibt Razjer in diesen Situationen sehr gut ansprechbar und reagiert auf seinen Leinenführer. Dennoch sollte das Ziel weiteren Trainings sein, dass er bei Begegnungen der dritten Art einen coolen Kopf behält und seine Reizschwelle erhöht wird.
Erstbegegnungen mit anderen Hunden erfolgten in der Hellhound Foundation stets unter Einsatz eines Maulkorbes, was auch gut funktionierte. Auf diese Weise können die Hunde miteinander kommunizieren, eventuelle erste Rangeleien bleiben aber ohne Verletzungen. Zusammenführungen sollten dabei stets mit Sachkunde und nicht auf gut Glück durchgeführt werden. Bei uns teilt er sich einen Zwinger mit Kumpel Taima, mit dem er sich – von einigen Streitereien abgesehen – gut versteht.
Für den 2012 geborenen Razjer suchen wir Menschen mit Hundeverstand, die bereit sind, Zeit in ihn zu investieren und auch vor der Zusammenarbeit mit einem Hundetrainer nicht zurückschrecken.
Er ist kastriert und hat eine Schulterhöhe von etwa 65 Zentimetern.

Paten: Fabian K., Stella F.

Razjer

Kontakt über:

Altmärkischer Tierschutzverein Kreis Stendal e.V.
Tierheim "Edith Vogel" Stendal-Borstel
Eichstedter Weg 10
39576 Stendal
SACHSEN-ANHALT

Tel.: 03931 - 216 363
Fax: 03931 - 218 869

tierheim-stendal-borstel@freenet.de

Öffnungszeiten:

Montag/Dienstag/ Donnerstag/Freitag:
10:00 – 12:30 Uhr &
13:00 – 16:30 Uhr
Samstag:
11:00-14:00 Uhr
Mittwochs, sonn- und feiertags geschlossen